Digitalisierung der Logistik: Der Frosch muss aus dem Kochtopf springen

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, eine mit Sensorik ausgestattete „intelligente“ Palette, die meldet, dass sie gestürzt ist, oder eine „smarte“ Abfalltonne, die eigenständig den Transportauftrag initiiert und die Bezahlung anstößt – um konkrete Beispiele zur Digitalisierung der Logistik ist Professor Michael ten Hompel nie verlegen.
 
Auch auf dem Zukunftskongress Logistik – 37. Dortmunder Gespräche in dieser Woche fand der geschäftsführende Institutsleiter des Fraunhofer IML klare Worte: „Wir müssen uns dringend um die Digitalisierung kümmern“, appellierte er an die rund 500 Kongressteilnehmer. Sonst gehe es uns wie dem Frosch im Kochtopf, der nicht merkt, dass das Wasser um ihn herum zu kochen beginnt. Oder anders gesagt, die Konkurrenz des „Logistikweltmeisters“ Deutschland und der Europäer schläft nicht: Allein in China beschäftigen sich, so ten Hompel, mehr als 250 Technologie-Start-ups mit logistischen Plattformen und Technologien. Nach Ansicht des Dortmunder Logistikforschers werden die Digitalisierung und mit ihr die künstliche Intelligenz die Welt nicht nur auf den Kopf stellen, sondern auch als Treiber neuer Geschäftsmodelle wirken.
 
Zurück zum Beispiel der intelligenten Palette: Wer früher Holz zu einem Ladungsträger zusammennageln ließ, hat heute die Chance zu einem Digitalunternehmen zu werden, das den Nutzern wertvolle Zusatzinformationen zum Zustand und zum Standort der palettierten Waren liefert. Der Einsatz von KI auf Basis der gewonnenen Daten kann weitere neue, nutzwertige Services ermöglichen. Was man als Botschaft mitnehmen kann: Der Frosch sollte sich nicht vom Wettbewerb abkochen lassen, sondern seine Chance nutzen und sich mit einem beherzten Sprung aus dem Kochtopf befreien.
 
Und ten Hompel wäre nicht als der „Logistikpapst“ in der Community geschätzt, würde er nicht gleich auch noch ein „Big Picture“ als Zukunftsvision zeichnen. Seine heißt „Silicon Economy“ – mehr dazu erfahren Sie in der News der Woche.
 
Eine informative Newsletterlektüre wünscht

Matthias Pieringer
Chefredakteur LOGISTIK HEUTE
 
PS: Vom 24. bis 26. September öffnet die FachPack in Nürnberg die Tore. Für Ihren Messebesuch empfehle ich Ihnen unser redaktionelles EXTRA „Verpackung und Versand zur FachPack“ in LOGISTIK HEUTE 9/2019. Auch ein Blick in unser Online-Special zur FachPack mit jeder Menge Neuigkeiten aus der Verpackungswelt lohnt sich.

 

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Lieferengpässe im Einzelhandel haben im Mai nachgelassen.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, „Mobilität bedeutet Freiheit, Teilhabe, Unabhängigkeit. Sie zu ermöglichen ist unsere wichtigste Aufgabe“, begann Bundesverkehrsminister Volker Wissing am 24.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, Waren im Wert von 298,6 Milliarden Euro wurden im Jahr 2022 zwischen Deutschland und der Volksrepublik China gehandelt, so Zahlen des Statischen Bundesamts.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, 2023 ist ein Messejahr, wie es lange keines mehr gegeben hat: Leistungsschauen, die momentan zuhauf stattfinden, eröffnen mit ausgebuchten Hallen und schließen ihre Pforten mit Besucherrekorden.

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, ein Paukenschlag aus Hamburg – die Otto Group setzt künftig auf KI-gesteuerte Roboter.

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)