Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, „5G wird sich für die Logistik und das Transportwesen als Technologie mit enormem Transformationspotenzial erweisen“, sagte C. Prasanna Venkatesan, Director der Industry Solutions Group beim IT-Anbieter Oracle in San Francisco, kürzlich im Gespräch mit LOGISTIK HEUTE. Nur mithilfe der deutlich schnelleren Datenübertragung und geringeren Latenz, die der Mobilfunkstandard gewährleiste, könne es gelingen, die Daten aus vernetzten Fahrzeugen nutzbar zu machen.

Aktuell werde schließlich nur rund ein Prozent der entstandenen Daten analysiert, der Rest bleibe ungenutzt als „digitaler Abfall“ zurück. Was dieser Datensprung für Unternehmen aus der TMS-Branche bedeutet, können Sie in der Ausgabe 5/2019 von LOGISTIK HEUTE nachlesen, die am 24. Mai erscheint.

Dass die deutsche Industrie ein eher ambivalentes Verhältnis zu dem Mobilfunkstandard 5G hat, legt eine repräsentative Umfrage nahe, die der Digitalverband Bitkom diese Woche veröffentlichte. Von den 505 befragten Unternehmen unterschiedlicher Größe stimmten zwar 84 Prozent der Aussage zu, dass 5G die Produktivität deutscher Unternehmen massiv fördern werde; 70 Prozent sahen in dem Mobilfunkstandard eine der wichtigsten Zukunftstechnologien.

Auf der anderen Seite gaben 49 Prozent der Befragten an, dass die Verfügbarkeit von 5G „nicht wichtig“ für ihr Unternehmen sei. Auch Deutschlands Rolle beim geplanten 5G-Ausbau beurteilen viele der befragten Firmen kritisch: Nur zwei Prozent vermuteten die Bundesrepublik im weltweiten Vergleich in der internationalen Spitzengruppe, 22 Prozent sehen das Land hingegen abgeschlagen.

Zum Bild passt die Pattsituation, in der sich die Bieter in der Auktion nationaler 5G-Frequenzen gerade befinden: Es geht wenig voran, dabei belaufen sich die aktuellen Gebote von Deutscher Telekom, Vodafone, Telefónica und 1&1 Drillisch auf sagenhafte 5,82 Milliarden Euro.

Dass die Summe auf dieses Niveau angestiegen ist, hat auch damit zu tun, dass das Angebot verknappt ist: Schließlich hat die Bundesnetzagentur 25 Prozent der 5G-Frequenzbereiche für die lokale Nutzung reserviert. Doch die Nachfrage danach hält sich derzeit noch sehr in Grenzen. Auch in der Bitkom-Umfrage gaben nur sechs Prozent der Unternehmen an, sich für lokale Frequenzen zu interessieren.

Viele offene Fragen bei der Zukunftstechnologie 5G also. Mehr dazu lesen Sie in unserer News der Woche.

Es grüßt Sie herzlich

Therese Meitinger
Redakteurin LOGISTIK HEUTE

PS: Vom 4. bis 7. Juni öffnet die transport logistic 2019 in München ihre Tore. Trotz der aktuellen Unsicherheiten am Logistikmarkt rechnet die Messe München mit einer Rekordbeteiligung. LOGISTIK HEUTE ist am Stand des HUSS-VERLAGS (Halle B5 Stand 400) zu finden. Werfen Sie auch einen Blick in unser Online-Special zur transport logistic.

 

Therese Meitinger
Redakteurin

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Lieferengpässe im Einzelhandel haben im Mai nachgelassen.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, „Mobilität bedeutet Freiheit, Teilhabe, Unabhängigkeit. Sie zu ermöglichen ist unsere wichtigste Aufgabe“, begann Bundesverkehrsminister Volker Wissing am 24.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, Waren im Wert von 298,6 Milliarden Euro wurden im Jahr 2022 zwischen Deutschland und der Volksrepublik China gehandelt, so Zahlen des Statischen Bundesamts.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, 2023 ist ein Messejahr, wie es lange keines mehr gegeben hat: Leistungsschauen, die momentan zuhauf stattfinden, eröffnen mit ausgebuchten Hallen und schließen ihre Pforten mit Besucherrekorden.

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, ein Paukenschlag aus Hamburg – die Otto Group setzt künftig auf KI-gesteuerte Roboter.

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)