Produktionslogistik: Mit Automatisierung besser durch die Krise?

Editorial Veranstaltungsnewsletter

Guten Tag,

Unternehmen, die nicht automatisieren, leben gefährlich – sagt zumindest die Open Industry 4.0 Alliance, ein Zusammenschluss europäischer Firmen aus dem Industriebereich. Aus Sicht der Organisation sind vor allem jene Unternehmen potenziell gefährdet die Coronakrise nicht zu überstehen, deren logistische Abläufe noch immer hauptsächlich manuell funktionieren. Aber wie geht Automatisierung in der Intralogistik, wenn man eigentlich im Krisenmodus ist?

Die Open Industry 4.0 Alliance hat dafür einige Vorschläge in petto. Damit Logistiker sich besser für zukünftige Herausforderungen aufstellen können, nennt die Organisation drei Handlungsfelder, in denen in der Intralogistik rasche Fortschritte in puncto Automatisierung erreicht werden könnten: Automatisierung über Shuttles und Robotik, Einsatz von selbstlernenden und autonomen Fahrerlosen Transportsystemen sowie Nutzung von RFID-Lösungen zum Tracking &Tracing von Waren und Werkstücken.

Wie es gelingen kann, diese und weitere Technologien zu implementieren und die effiziente Zusammenarbeit von Menschen, Systemen und Anlagen zu gewährleisten, diskutiert LOGISTIK HEUTE am 8. Oktober in München mit Vertretern von BMW, Continental, Mahr, Nokia, Bosch, BLG und ProGlove im Rahmen des Fachforums „Produktionslogistik als Effizienztreiber – so wird die Krise nicht zum Aus“. Seien Sie dabei und melden Sie sich gleich an.

Es grüßt Sie herzlich Sandra Lehmann Redakteurin LOGISTIK HEUTE und Moderatorin der Veranstaltung

Sandra Lehmann
Redakteurin

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, rohstoffreiche Länder und Länder mit einer hohen Nachfrage zusammenbringen, um die Versorgung mit kritischen Mineralien abzusichern – das hat sich das geplante „Forum für die Partnerschaft für die Sich

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, Anfang April gab es bei der Deutschen Bahn und ihrer Güterverkehrstochter DB Cargo Grund zum Feiern: Nach zweijähriger Testphase sollen nun erste Kunden im Schienengüterverkehr von der Digitalen Automa

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, lediglich 172 Millionen Tonnen Güter wurden 2023 per Binnenschiff über deutsche Wasserwege transportiert. So wenig wie noch nie seit der deutschen Wiedervereinigung.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, regelmäßig auftretende Lieferkettenstörungen, die Digitalisierung sowie neue Nachhaltigkeitsanforderungen erfordern nach Ansicht von Fachleuten ein neues Führungsverständnis in der Logistik: Pyramidale

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, dass die Wahrung von Menschenrechten entlang der Lieferkette ein hohes Gut ist, darauf können sich in Politik und Wirtschaft wohl alle einigen.

Therese Meitinger
Redakteurin