SCM und politische Störfeuer: Deutsche Firmen überdenken internationale Standorte

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, im Zuge der Coronapandemie wurde viel über Lokalisierung, Glokalisierung, Reshoring oder Nearshoring diskutiert. Die Verlagerung von Produktionsstandorten in heimische oder zumindest näher gelegene Gefilde und eine regionale Diversifizierung der Zuliefererbasis sollen in diesen Konzepten eine stabilere Lieferkette gewährleisten. Dass die Pandemie das Ende der Globalisierung bisher noch nicht eingeläutet hat, legen die Erkenntnisse des „Global Connectedness Index“ nahe, den DHL und die NYU Stern School of Business Ende 2021 veröffentlichten: Die umfassende Analyse der internationalen Handels-, Kapital-, Informations- und Personenströme ergab, dass die globale Vernetzung in Coronazeiten kaum abgenommen hatte. Der Warenverkehr wurde im Durchschnitt sogar über größere Distanzen abgewickelt als vor der Pandemie, so die Erhebung.

Doch den Effekt, der in Coronazeiten ausblieb, könnte nun eine andere Gemengelage nach sich ziehen: Die weltweit zunehmenden politischen Unwägbarkeiten lassen deutsche Unternehmen ihre Auslandsstandorte derzeit nämlich überdenken. Das legt der „AHK World Business Outlook“ nahe, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag jüngst veröffentlichte. Wie sich Unternehmen im Supply Chain Management neu aufstellen könnten, lesen Sie in unserer News der Woche.

Eine erkenntnisreiche Lektüre wünscht Ihnen

Therese Meitinger
Redakteurin LOGISTIK HEUTE 

Therese Meitinger
Redakteurin

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Verpackungsmüllberge in Europa sollen schrumpfen. 2021 fielen nach Angaben von Eurostat in der Europäischen Union insgesamt 84,3 Millionen Tonnen Abfälle aus Primär- und Sekundärverpackungen an.

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, als Anfang der 90er-Jahre der E-Commerce als Handelsform in Deutschland aufkam, sah das Postwesen hierzulande noch so aus: Der Brief war postalisch das Kommunikationsmittel Nummer eins und Pakete wurde

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, bei der Deutschen Bahn ist das einstige Zielbild des integrierten Logistikkonzerns passé.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, mit welchen Themen sich Verantwortliche im Wirtschaftsbereich Logistik im ersten Halbjahr 2024 beschäftigt haben, zeigt diese Aufstellung über die am häufigsten aufgerufenen Online-Veröffentlichungen a

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Containerschiffreederei A.P. Moeller Maersk AS plant, im zweiten Halbjahr dieses Jahres einen 70.000 Quadratmeter großen Logistikneubau von DLH im Fischereihafen von Bremerhaven zu beziehen.

Gunnar Knüpffer
Redakteur