LOGISTIK HEUTE 11/2022  ist erschienen!

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, der Ukrainekrieg, Lockdowns im Zuge der chinesischen No-Covid-Politik, fehlende intermodale Kapazitäten, streikende Hafenarbeiter in Europa oder fehlende Fachkräfte in den USA: Das sind nur einige der Risiken, mit denen sich global aufgestellte Lieferketten zuletzt konfrontiert sahen. An welcher Stelle künftig Unterbrechungen drohen, lässt sich Experten zufolge immer schwerer vorhersagen. Dies lässt Unternehmen überdenken, wie sie ihre Supply Chains ausrichten.

Der Regensburger Automobilzulieferer Vitesco kündigte etwa im Oktober an, angesichts des Mangels an Bauteilen seine Lieferketten stärker regionalisieren zu wollen. So soll die Abhängigkeit von chinesischen Vorprodukten reduziert werden – auch wenn dies Mehrkosten bedeutet. Was im Supply Chain Management für und was gegen ein Reshoring spricht und welche Faktoren Unternehmen berücksichtigen müssen, ist Thema der November-Titelgeschichte von LOGISTIK HEUTE.

Eine aufschlussreiche Lektüre wünscht Ihnen

Therese Meitinger
Redakteurin LOGISTIK HEUTE

Therese Meitinger
Redakteurin

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, als Anfang der 90er-Jahre der E-Commerce als Handelsform in Deutschland aufkam, sah das Postwesen hierzulande noch so aus: Der Brief war postalisch das Kommunikationsmittel Nummer eins und Pakete wurde

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, bei der Deutschen Bahn ist das einstige Zielbild des integrierten Logistikkonzerns passé.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, mit welchen Themen sich Verantwortliche im Wirtschaftsbereich Logistik im ersten Halbjahr 2024 beschäftigt haben, zeigt diese Aufstellung über die am häufigsten aufgerufenen Online-Veröffentlichungen a

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Containerschiffreederei A.P. Moeller Maersk AS plant, im zweiten Halbjahr dieses Jahres einen 70.000 Quadratmeter großen Logistikneubau von DLH im Fischereihafen von Bremerhaven zu beziehen.

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, weil die Hoffmann Group bereits 2015 feststellte, dass die Kapazitäten im 2009 errichteten Logistikzentrum in Nürnberg bald nicht mehr ausreichen würden, entschied sich die Unternehmensleitung dafür, m

Gunnar Knüpffer
Redakteur