Lkw-Fahrermangel: IRU-Bericht schlägt Alarm

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, es gibt nicht genug Lkw-Fahrer – das ist ein Problem, das die Logistik nicht nur hierzulande schon länger beschäftigt. Jetzt hat die IRU (International Road Transport Union) ihren Report zum Lkw-Fahrermangel 2023 herausgebracht. Die Zahlen verheißen nichts Gutes. Die demografische Zeitbombe tickt weiter. Ohne Maßnahmen, um Fahrerinnen und Fahrer zu gewinnen und zu binden, könnten bis 2028 in den 36 untersuchten Ländern mehr als sieben Millionen Lkw-Fahrerstellen unbesetzt bleiben, warnt der Weltdachverband der Straßentransportwirtschaft.
 
Wie es aktuell um den Fahrermangel bestellt ist und welche Hürden die Regierungen für die Fahrer aus Sicht der IRU senken sollten, lesen Sie in der News der Woche.
 
Es grüßt Sie herzlich

Matthias Pieringer
Chefredakteur LOGISTIK HEUTE

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, im Jahr 1990 mit nur einem Lkw gestartet, hat der Logistikdienstleister TST aus Worms heute 3.500 Mitarbeiter sowie 80 Logistikstandorte in Deutschland, Europa und den USA.

Matthias Pieringer
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, ein Schwarzer Schwan steht in der Finanzwirtschaft für ein unerwartetes und unwahrscheinliches Ereignis in der Zukunft, das aber erhebliche Auswirkungen hat.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Stimmung unter den deutschen Firmen in China ist für dieses Jahr verhalten.

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, eigentlich galt die Corporate Sustainability Due Diligence Directive (CSDDD) der EU als beschlossene Sache: Im Dezember vergangenen Jahres hatten sich Unterhändler des Europaparlaments und der EU-Staat

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, in der Nacht vom 17. auf den 18. Januar haben die USA zum mittlerweile vierten Mal Stellungen der vom Iran unterstützten Huthi-Miliz im Jemen angegriffen.

Therese Meitinger
Redakteurin