Covid-19-Impfstoff: Wer darf ihn liefern?

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Vorbereitungen für die Covid-19-Impfzentren laufen auf Hochtouren: Die ersten der 27 aktuell in den Bundesländern geplanten Zentren sollen Mitte Dezember einsatzbereit sein; impfen kann man wohl frühestens ab Ende des Jahres. Bis dahin ist allerdings noch einige Vorarbeit gefragt, zum Beispiel müssen die Impfstoffe unter anspruchsvollen Bedingungen gelagert und zu den Impfzentren geliefert werden.

Dass der Bund beziehungsweise das Bundesgesundheitsministerium die Verteilung der Vakzine an feste Standorte in jedem Bundesland organisiert, ist in der „Nationalen Impfstrategie COVID-19“ vom 16. November klar geregelt. Die Länder sind demnach für die sachgerechte und sichere Lagerung und Verteilung von Impfstoffen vor Ort zuständig. Außerdem müssen sie Impfzubehör wie Spritzen und Desinfektionsmittel vorhalten.

Weniger Klarheit herrscht bei der Auftragsvergabe an privatwirtschaftliche Partner. Zum Vergabeprozess wollte sich das Bundesgesundheitsministerium auf Anfrage von LOGISTIK HEUTE nicht äußern. DHL und Kühne+Nagel haben nach Medienberichten den Eingang erster Aufträge zur Verteilung des Impfstoffs bestätigt.

Doch von diesem interessanten Kuchen dürften sich auch andere ein Stück sichern wollen. So sprach der Pharmalogistikdienstleister Trans-o-flex kürzlich drei öffentliche Empfehlungen an die Politik aus.

Unter anderem forderte er: „Die Auftragsvergabe muss über ein transparentes und faires Vergabeverfahren erfolgen, das für alle Logistikspezialisten offen ist. Nur so kommen innovative und leistungsfähige Lösungen zum Zug, die eine reibungslose Verteilung des oder der neuen Covid-19-Impfstoffe gewährleisten.“

Mehr über die Verteilung des Covid-19-Impfstoffs lesen Sie in unserer News der Woche.

Eine aufschlussreiche Lektüre wünscht Ihnen

Therese Meitinger
Redakteurin LOGISTIK HEUTE

PS: Ersatzteil- oder Fashionlogistik sind genau Ihr Ding? Dann nehmen Sie doch gern kostenfrei an den digitalen LOGISTIK HEUTE-Foren „Erfolgreich Kunden binden: Strategien für After Sales und Ersatzteillogistik“ (1. Dezember 2020) und „Nachhaltige Mode – wo stehen Einkauf und Fashionlogistik?“ (3. Dezember 2020) teil. Hier geht’s zur Anmeldung »

 

 

Therese Meitinger
Redakteurin

Kostenlos Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly abonnieren





Weitere Newsletter-Editorials

Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, als Anfang der 90er-Jahre der E-Commerce als Handelsform in Deutschland aufkam, sah das Postwesen hierzulande noch so aus: Der Brief war postalisch das Kommunikationsmittel Nummer eins und Pakete wurde

Sandra Lehmann
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, bei der Deutschen Bahn ist das einstige Zielbild des integrierten Logistikkonzerns passé.

Therese Meitinger
Redakteurin
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, mit welchen Themen sich Verantwortliche im Wirtschaftsbereich Logistik im ersten Halbjahr 2024 beschäftigt haben, zeigt diese Aufstellung über die am häufigsten aufgerufenen Online-Veröffentlichungen a

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, die Containerschiffreederei A.P. Moeller Maersk AS plant, im zweiten Halbjahr dieses Jahres einen 70.000 Quadratmeter großen Logistikneubau von DLH im Fischereihafen von Bremerhaven zu beziehen.

Gunnar Knüpffer
Redakteur
Editorial Newsletter LOGISTIK HEUTE weekly

Guten Tag, weil die Hoffmann Group bereits 2015 feststellte, dass die Kapazitäten im 2009 errichteten Logistikzentrum in Nürnberg bald nicht mehr ausreichen würden, entschied sich die Unternehmensleitung dafür, m

Gunnar Knüpffer
Redakteur