Werbung

Vom Familienunternehmen zur Marktführerschaft

Die Deiters GmbH ist die Anlaufstelle Nummer eins, wenn es um Verkleidungen jeglicher Art geht. Im Jahr 2003 übernahm Herbert Geiss Junior die Leitung des Unternehmens und ist seither maßgeblich für die Expansion und den kontinuierlichen Ausbau der Firma verantwortlich. Mit einem reich gefüllten Onlineshop hat sich der Kostüm- und Faschingsexperte heute als Marktführer für Verkleidungen aller Art etabliert. Dabei setzt Deiters auf das perfekte Einkaufserlebnis für seine Kundschaft – sowohl vom Smartphone oder Tablet aus oder direkt vor Ort.

Herbert Geiss, Geschäftsführer von Deiters GmbH
Herbert Geiss, Geschäftsführer von Deiters GmbH
Herbert Geiss, Inhaber der Deiters GmbH, im Gespräch über Expansion und Optimierung der intralogistischen Prozesse mit dem WMS storelogix
Interview

Herr Geiss, bevor wir beginnen, stellen Sie sich und das Traditionsunternehmen Deiters doch gerne einmal vor.

Herbert Geiss: Die Deiters GmbH ist ein Familienunter­nehmen seit über 100 Jahren und wird mit mir nun in der vierten Generation fortgeführt. Innerhalb des Verkleidungs­segments sind wir mit 31 Filialen und einer Gesamt­verkaufsfläche von mehr als 40.000 Quadratmetern Markt­führer in ganz Deutschland. Wir bieten unserer Kundschaft eine umfassende Palette an Verkleidungsoptionen von A bis Z. Ganz egal ob Karne­val, Halloween, der Kinderge­burtstag oder Junggesellen­abschied, Weihnachten oder Silvester. Bei uns wird jeder fündig und kann sich indivi­duell zu den verschiedensten Anlässen einkleiden – direkt vor Ort oder über unseren On­lineshop. Ganz nach unserem Motto: Sei wer du willst!

 

Im Jahr 2003 sind Sie in das Familienunternehmen ein­gestiegen. Mit Ihnen gab es aber nicht nur eine Verände­rung in der Unternehmens­führung, sondern auch im Warensortiment. Vorher hat sich das Unternehmen auf Spielzeug und Verlosungs­artikel konzentriert, doch Sie haben entschieden auch Verkleidungen zu vermark­ten. Woher wussten Sie, dass Sie damit genau den richtigen Riecher haben?

Herbert Geiss: Wir standen damals vor der großen Her­ausforderung, dass wir stark im B2B-Bereich zu Hause waren. Die Zahlungsmoral verschlechterte sich aber zu­nehmend und wir waren ge­zwungen alternative Lösungs­wege zu finden. Nach einigem Hin und Her haben wir unser Geschäftsmodell schließlich von B2B zu B2C umgewan­delt. Heute produzieren wir sämtliche Artikel intern und vertreiben sie über unsere Fi­lialen und unseren Onlineshop direkt an die Endkundinnen und Endkunden.

Mit der neuen Verkaufsstra­tegie begann das rasante Wachstum des Unterneh­mens. Nach und nach eröff­neten Sie deutschlandweit immer mehr Filialen und erweiterten Ihr Sortiment stetig. Wie haben Sie es ge­schafft, dass das Unterneh­men bei dieser Geschwin­digkeit mithalten konnte?

Herbert Geiss: Ich habe auf Expansion gesetzt! Getreu dem Motto „Learning by Doing“ habe ich viel durch die tägliche Umsetzung gelernt. Ich konn­te dabei ein erhebliches Maß an Wissen über unser Unter­nehmen ansammeln und kann heute mit Überzeugung sa­gen, dass ich Deiters aus allen Ecken und Winkeln kenne.

 

Vor mehr als fünf Jahren ha­ben Sie sich dazu entschlos­sen, storelogix als Ware­house Management System einzusetzen. Bei einer so großen Verantwortung war das mit Sicherheit keine ein­fache Entscheidung. Wenn Sie sich an die Zeit zurück­erinnern: Was hat Sie von unserem Lagerverwaltungs­system überzeugt?

Herbert Geiss: Als Verklei­dungsunternehmen sind wir stark vom saisonalen Geschäft abhängig. Lange haben wir nach dem perfekten Partner gesucht, der uns dabei unter­stützt – bis wir schließlich auf storelogix gestoßen sind. Das WMS passt sich flexibel an unsere saisonalen Hochpha­sen an und ist somit perfekt für unser abwechslungsrei­ches Business.

Während der On-Boarding- Phase hatten wir jederzeit Fachleute von storelogix an unserer Seite, die uns im ge­samten Prozess und bis heute effektiv unterstützen. Gerade weil wir aus unserem Zentral­lager sowohl unsere Filialen, als auch die Endkundschaft mit Ware versorgen und auch den Sortimentswechsel mit verwalten müssen, ist es uns besonders wichtig ein flexib­les System einzusetzen.

Können Sie präziser erläu­tern, auf welche Weise das WMS storelogix in Ihre intra­logistischen Abläufe einge­bunden ist?

Herbert Geiss: In der Spitze beschäftigen wir bis zu 700 Mitarbeitende. Mit storelogix haben wir die Möglichkeit, die Anzahl der WMS-Anwen­der und -Anwenderinnen flexibel anzupas­sen. Das heißt, wir können die­se während saisonaler Peaks ganz einfach hochfahren und außerhalb dieser Phasen wie­der herunterschrauben. Das ermöglicht uns maximale Fle­xibilität in unseren gesamten intralogistischen Prozessen.

Außerdem können wir dank des lizenzbasierten Preis­modells, unsere Kostenauf­wände sauber vorausplanen. Rückstellungen für eventuelle Softwareerweiterungen oder Change Request müssen nicht berücksichtigt werden. Wir können alle Erweiterun­gen sofort nutzen und unsere Ideen einbringen. Das ist für uns ein sehr wichtiger wirt­schaftlicher Faktor.

 

Außerhalb der Filialen bie­ten Sie Ihre Waren auch in Ihrem Onlineshop zum Ver­kauf an. Ganz einfach kön­nen sich Kundinnen und Kunden dort durch Kostüme, Make-up, Deko und Zubehör klicken. „Aus dem Regal, bis zum Kunden“ – theoretisch hört sich das ganz einfach an. Aber welche Lösungen bie­tet Ihnen storelogix, damit der Vorgang auch in der Pra­xis unkompliziert abläuft?

Herbert Geiss: Um sicherzu­stellen, dass unsere Ware aus dem Onlineshop möglichst schnell bei unserer Kundschaft eintrifft, müssen wir immer up-to-date sein. Wir versuchen kontinuierlich unsere Lager­abläufe mit storelogix zu opti­mieren und zu beschleunigen. Dabei setzen wir beispielswei­se auf den permanenten Aus­tausch mit den Expertinnen und Experten von storelogix, um die kon­tinuierlichen Erweiterungen des WMS in unsere Praxis zu überführen und von diesen auch zu profitieren. Zudem passen wir die Einlagerung unserer Artikel entsprechend der saisonalen Nachfrage an.

Mit dieser Vorgehensweise verfolgen wir das Ziel, unsere Arbeitsprozesse immer weiter zu vereinfachen und unserer Kundschaft so den schnells­ten Service zu bieten.

 

Deiters ist deutschlandweit an 31 Filialen vertreten, führt eine Kooperation mit dem 1. FC Köln und leitet das größte Karnevalskaufhaus der Welt. Doch das ist mit Sicherheit noch nicht das Ende. Wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus und wie kann storelogix Sie dabei unterstützen?

Herbert Geiss: Wir setzen unseren Expansionskurs bei Deiters fort. Mit der Auswei­tung unseres Filialnetzes müs­sen alle damit verbundenen Aspekte ebenfalls wachsen. Wir haben kürzlich eine neue Filiale eröffnet und planen be­reits die nächste. Daher wird es für storelogix und uns nicht langweilig werden.

Dieser Inhalt gehört zu

storelogix by common solutions GmbH & Co. KG
Wasserstr. 223
44799 Bochum
Deutschland